Tipps für weiße Zähne

Neben schönen Oberarmen und voll geformten Lippen sind auch die Zähne wichtig. Natürlich weiße Zähne gelten als ein Symbol für Jugend, Gesundheit und Schönheit. Doch was viele nicht wissen, ist, dass das Geheimnis solcher Zähne mit einem starken Zahnschmelz direkt verbunden ist. Denn das gelbliche Dentin wird von diesem als einer Schutzschicht umgeben. Sobald der Zahnschmelz abgebaut wird, schimmert das Dentin durch diesen hindurch. Daher gehört die Vorbeugung gegen den Zahnschmelzabbau als die wichtigste Maßnahme, um weiße Zähne zu erhalten. Im Folgenden werden die jeweiligen Vorbeugungsmaßnahmen genannt.

Gründliche Zahnpflege

Die richtige Zahnreinigung gilt als die erste Voraussetzung für gesunde und weiße Zähne. Aus diesem Grund ist eine gründliche Zahnreinigung mindestens zwei Mal täglich äußerst wichtig. Daneben müssen mindestens einmal täglich die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder mit speziellen Interdentalbürstchen gesäubert werden. Spätestens alle drei Monate muss die Zahnbürste ausgetauscht werden. Dadurch wird vermieden, dass das Ergebnis der Reinigung gemindert wird.

Bei der Reinigung der Zähne darf nicht zu viel Druck ausgeübt werden, da dadurch der Zahnschmelz weggeschrubbt werden kann.

Der Zahnschmelz muss geschützt werden

Der Zahnschmelz kann durch einen häufigen Konsum von Lebensmitteln abgebaut werden, welche als säurehaltige Lebensmittel gelten. Zu diesen zählen beispielsweise Energydrinks, Cola und die Limonade. Daneben enthalten selbst viele gesunde Lebensmittel Säuren, welche den Zahnschmelz angreifen können. Zu diesen Lebensmitteln zählen beispielsweise Obst und Smoothies sowie Salatdressings und Fruchtsäfte.

Doch es gibt Möglichkeiten, die Säure im Mund nach deren Konsum zu neutralisieren und dadurch den Abbau von Zahnschmelz vorzubeugen. Zu diesen gehört beispielsweise der gemeinsame Verzehr von säurehaltigen und kalziumreichen Lebensmitteln.

Der Gebrauch von Zahnpasta PROSCHMELZ STRONG & White

Diese Zahnpasta ist für Menschen geeignet, welche sich weiße Zähne wünschen und diese vor den Folgen des säurebedingten Abbaus von Zahnschmelz schützen wollen. Durch den Gebrauch dieser Zahnpasta wird der Zahnschmelz mit den nötigen Mineralien versorgt, wodurch er stärker wird. Daneben werden die Zähne poliert und die bestehenden Verfärbungen wirksam entfernt.

Reduktion von Kaffee, Tee & Co.

Zu den Lebensmitteln, welche Zahnverfärbungen verursachen können, zählen in erster Linie Kaffee, Tee und Rotwein. Daher wird empfohlen, den Konsum dieser zu reduzieren. Wasser gilt weiterhin als das beste Getränk, und zwar Wasser ohne Kohlensäure. Denn es enthält weder Farbstoffe noch zahnschmelzschädigende Säuren. Daneben unterstützt der Konsum von 1,5 bis 2 l Wasser pro Tag die Speichelproduktion. Rauchen und manche Medikamente können ebenfalls Zahnverfärbungen verursachen.

Von Hausmitteln für weiße Zähne lieber die Finger lassen

Zahlreiche Hausmittel wie Zitronensaft, Backpulver oder Bananenschalen werden im Internet für weiße Zähne hoch angepriesen. Dabei kann gerade Zitronensaft den Zahnschmelz angreifen. Daher empfehlen Experten dazu, in solchen Sachen lieber vorsichtig zu sein, denn Hausmittel können gegebenfalls mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Professionelle Zahnreinigung

Eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt sollte regelmäßig durchgeführt werden. Durch diese werden alle oberflächlichen Verfärbungen entfernt. Durch die Verwendung professioneller Instrumente werden hierbei selbst diejenigen Verfärbungen entfernt, welche sich durch eine gründliche Zahnreinigung nicht entfernen lassen. Eine professionelle Zahnreinigung poliert die Zähne, sodass sich diese im Anschluss glatt anfühlen und den Glanz wieder erlangen. Außerdem trägt diese zur Erhaltung gesunder Zähne und des gesunden Zahnfleisches bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.