Tipps für weiße Zähne

Neben schönen Oberarmen und voll geformten Lippen sind auch die Zähne wichtig. Natürlich weiße Zähne gelten als ein Symbol für Jugend, Gesundheit und Schönheit. Doch was viele nicht wissen, ist, dass das Geheimnis solcher Zähne mit einem starken Zahnschmelz direkt verbunden ist. Denn das gelbliche Dentin wird von diesem als einer Schutzschicht umgeben. Sobald der Zahnschmelz abgebaut wird, schimmert das Dentin durch diesen hindurch. Daher gehört die Vorbeugung gegen den Zahnschmelzabbau als die wichtigste Maßnahme, um weiße Zähne zu erhalten. Im Folgenden werden die jeweiligen Vorbeugungsmaßnahmen genannt.

Gründliche Zahnpflege

Die richtige Zahnreinigung gilt als die erste Voraussetzung für gesunde und weiße Zähne. Aus diesem Grund ist eine gründliche Zahnreinigung mindestens zwei Mal täglich äußerst wichtig. Daneben müssen mindestens einmal täglich die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder mit speziellen Interdentalbürstchen gesäubert werden. Spätestens alle drei Monate muss die Zahnbürste ausgetauscht werden. Dadurch wird vermieden, dass das Ergebnis der Reinigung gemindert wird.

Bei der Reinigung der Zähne darf nicht zu viel Druck ausgeübt werden, da dadurch der Zahnschmelz weggeschrubbt werden kann.

Der Zahnschmelz muss geschützt werden

Der Zahnschmelz kann durch einen häufigen Konsum von Lebensmitteln abgebaut werden, welche als säurehaltige Lebensmittel gelten. Zu diesen zählen beispielsweise Energydrinks, Cola und die Limonade. Daneben enthalten selbst viele gesunde Lebensmittel Säuren, welche den Zahnschmelz angreifen können. Zu diesen Lebensmitteln zählen beispielsweise Obst und Smoothies sowie Salatdressings und Fruchtsäfte.

Doch es gibt Möglichkeiten, die Säure im Mund nach deren Konsum zu neutralisieren und dadurch den Abbau von Zahnschmelz vorzubeugen. Zu diesen gehört beispielsweise der gemeinsame Verzehr von säurehaltigen und kalziumreichen Lebensmitteln.

Der Gebrauch von Zahnpasta PROSCHMELZ STRONG & White

Diese Zahnpasta ist für Menschen geeignet, welche sich weiße Zähne wünschen und diese vor den Folgen des säurebedingten Abbaus von Zahnschmelz schützen wollen. Durch den Gebrauch dieser Zahnpasta wird der Zahnschmelz mit den nötigen Mineralien versorgt, wodurch er stärker wird. Daneben werden die Zähne poliert und die bestehenden Verfärbungen wirksam entfernt.

Reduktion von Kaffee, Tee & Co.

Zu den Lebensmitteln, welche Zahnverfärbungen verursachen können, zählen in erster Linie Kaffee, Tee und Rotwein. Daher wird empfohlen, den Konsum dieser zu reduzieren. Wasser gilt weiterhin als das beste Getränk, und zwar Wasser ohne Kohlensäure. Denn es enthält weder Farbstoffe noch zahnschmelzschädigende Säuren. Daneben unterstützt der Konsum von 1,5 bis 2 l Wasser pro Tag die Speichelproduktion. Rauchen und manche Medikamente können ebenfalls Zahnverfärbungen verursachen.

Von Hausmitteln für weiße Zähne lieber die Finger lassen

Zahlreiche Hausmittel wie Zitronensaft, Backpulver oder Bananenschalen werden im Internet für weiße Zähne hoch angepriesen. Dabei kann gerade Zitronensaft den Zahnschmelz angreifen. Daher empfehlen Experten dazu, in solchen Sachen lieber vorsichtig zu sein, denn Hausmittel können gegebenfalls mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Professionelle Zahnreinigung

Eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt sollte regelmäßig durchgeführt werden. Durch diese werden alle oberflächlichen Verfärbungen entfernt. Durch die Verwendung professioneller Instrumente werden hierbei selbst diejenigen Verfärbungen entfernt, welche sich durch eine gründliche Zahnreinigung nicht entfernen lassen. Eine professionelle Zahnreinigung poliert die Zähne, sodass sich diese im Anschluss glatt anfühlen und den Glanz wieder erlangen. Außerdem trägt diese zur Erhaltung gesunder Zähne und des gesunden Zahnfleisches bei.

Trend: Oberarmstraffung

In meinem letzten Post ging es um schöne volle Lippen ganz ohne OP, heute will ich aber über einen neuen OP Trend schreiben: eine operative Straffung der Oberarme.

Überschüssige Haut an den Oberarmen kann schön nervig sein. Besonders im Sommer setzt diese dem Selbstwertgefühl so richtig zu. Denn an ärmellose T-Shirts oder Kleider ist meist erst gar nicht zu denken. Gibt es denn überhaupt eine Möglichkeit, die hängende Haut an den Oberarmen loszuwerden?

Oberarmstraffung durch einen Schönheitseingriff

Viele Frauen denken darüber nach, die überschüssige Haut an den Oberarmen durch eine Schönheits-OP loszuwerden. Dabei sind die meisten jedoch unsicher darüber, ob hierzu eine Fettabsaugung nötig ist oder einfach die hängende Haut entfernt werden muss. Durch die Oberarmstraffung wird sowohl die überschüssige Haut entfernt als auch der Oberarm neu geformt und definiert, wodurch gleichmäßige Konturen entstehen.

Oberarmstraffung trotz längerer Narben ziemlich beliebt

Die Oberarmstraffung ist meist verbunden mit größeren Hautschnitten sowie mit längeren Narben. Trotz dieser Tatsache ist die Oberarmstraffung unter den verschiedenen Schönheitseingriffen sehr beliebt. Wie groß die Narbe im Endeffekt ausfallen wird, ist schwer zu beantworten. Denn dies variiert von Fall zu Fall. Die Führung sowie die Länge des Schnittes hängt von der Menge des überschüssigen Gewebes ab, sowie von dem Platz, an dem sich dieses befindet.

In den meisten Fällen erfolgt der Schnitt entweder auf der Innen- oder auf der Hinterseite des Oberarms. In manchen Fällen erstreckt sich dieser von der Achselhöhle bis hin zum Ellbogen. Daneben kann der Schnitt auch deutlich kürzer sein. Die Entfernung der überschüssigen Haut wird bei Bedarf mit der Fettabsaugung verbunden. Daraufhin wird das Stützgewebe unter der Haut mithilfe innerer Nähte gestrafft und die Haut über der neuen Oberarmkontur glatt gestrichen.

Für wen eignet sich eine Oberarmstraffung?

Die Oberarmstraffung ist nicht ausschließlich für Frauen geeignet, sondern auch für Männer. Das überschüssige Fettgewebe und die überschüssige Haut können entweder genetisch bedingt sein oder durch einen enormen Gewichtsverlust entstehen. In solchen Fällen hilft eine Oberarmstraffung weiter.

Neben dem Vorhandensein der Problemzonen muss vor dem Eingriff geklärt werden, ob der Patient oder die Patientin unter Krankheiten leiden, welche das Eingriffsrisiko erhöhen oder die Heilung erschweren können. In diesem Fall wird von einer Oberarmstraffung vom Facharzt abgeraten.

Daher muss der Facharzt vor dem Eingriff über mögliche Gefäßerkrankungen, Venenstauung oder Blutgerinnsel informiert werden, sowie über Allergien. Denn trotz dieser kann der Eingriff in vielen Fällen vorgenommen werden. Dafür muss der Arzt jedoch bestimmte Maßnahmen ergreifen, damit Komplikationen im Vorfeld vermieden werden können.

Narben nach dem Eingriff

Die Narben, welche nach dem Eingriff zurück bleiben, sind nicht sehr auffällig. Doch in manchen Fällen kommt es im Zuge der gestörten Wundheilung zur Bildung einer auffälligen Narbe. Diese kann jedoch durch eine kleine Nachoperation verbessert werden. Im Gegensatz zur Oberarmstraffung, welcher unter Vollnarkose vorgenommen wird, erfolgt die Nachoperation unter örtlicher Betäubung.

Große Lippen ganz ohne OP

Ein schöner Schmollmund ist für sehr viele Frauen genauso wichtig wie weiße Zähne. Dies ist sowohl in Hollywood als auch bei den deutschen Prominenten zu beobachten. Denn immer öfter greifen Prominente auf Schönheitseingriffe zurück, um den Schmollmund zu bekommen. In vielen Fällen wirkt dies jedoch alles andere als schön und sinnlich aus. Im Folgenden werden einige Tipps gegeben, wie man auch ohne Schönheitseingriffe einen Schmollmund hervorzaubern kann.

1. Tipp: die Lippenpumpe

Bei der Lippenpumpe handelt es sich um ein auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftiges Instrument. Dieses wird auf die Lippen gelegt und für zwei Minuten festgedrückt. Denn es entsteht ein Vakuum, welcher dafür sorgt, dass die Lippen voller wirken. Angesichts der Tatsache, dass hierbei keine Chemie zum Einsatz kommt und keine Schmerzen entstehen, ist die Lippenpumpe zumindest einen Versuch wert.

2. Tipp: die Lippenmaske

Die Lippenmaske hat weltweit sehr viele Fans, von denen einige richtig berühmt sind. Es handelt sich dabei um eine Kollagen-Maske, welche feuchtigkeitsspendende und nährende Wirkstoffe enthält. Diese wird auf die Lippen gelegt und nach 15 bis 20 Minuten abgewaschen. Das Ergebnis sind volle Lippen, welche zudem mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden.

3. Tipp: der Kylie-Jenner-Trick

Die jüngere Schwester von Kim Kardashian beteuert immer wieder, ausschließlich Lipliner zu benutzen. Ihrer Aussage nach trägt sie einen Concealer auf die Lippen als Grundlage auf, wonach sie mit einem Lipliner den Amorbogen den mittleren Teil ihrer Unterlippe umrandet. Im Anschluss darauf trägt sie mindestens zwei Mal den Lippenstift auf. Damit der Effekt besser wird, empfiehlt sie, dieselbe Farbe des Lippenstifts wie der Lippen zu verwenden.

4. Tipp: der Peelingroller

Diese Methode stammt ursprünglich aus Deutschland, und zwar aus Walberg und ist unter der Bezeichnung „Lip Injection Boosting System“ bekannt. Bei dieser wird mit einem Peelingroller über die Lippen gefahren. Das dazu zur Anwendung kommende Serum enthält die Wirkstoffe Volulip und Arginin. Nach dem Peelingroller wird das Serum auf die Lippen aufgetragen. Wer keinen Peelingroller zu Hause hat, kann alternativ dazu eine Zahnbürste verwenden. Dadurch werden abgestorbene Hautzellen erfolgreich entfernt. Daneben wird die Durchblutung der Lippen angeregt. Die Lippen wirken dadurch voluminöser.

5. Tipp: Der Lippgloss

Lippgloss gilt als der einfachste Trick für vollere Lippen überhaupt. Bei schmalen Lippen bewirkt ein Lippgloss in Nude-Tönen besonders volle Lippen, da durch dieses Reflexe kreiert werden, durch welche die Lippen voller erscheinen. Ein Lippgloss mit Geschmack kann zudem die Blutung der Lippen anregen, wodurch die Lippen wiederum praller aussehen.

In meinen letzten Beiträgen könnt Ihr außerdem über Tipps für eine ausgewogene Ernährung und die Fashion Trends 2018 lesen.